Woche der Ausbildung: Soziale Berufe im Fokus

Veröffentlicht am: 14.03.2024

Berufsberater Sebastian Schwalbach, Bürgermeister Antonius Wiesemann, Sandra Pawlas, Leiterin der Agentur für Arbeit Iserlohn, Frank Staffel von der Stadt und Vanessa Rohrmann aus dem Jugendzentrum (v.l.) standen den Jugendliche Rede und Antwort. Bundesweit findet aktuell die „Woche der Ausbildung“ statt. Die Aktionswoche der Bundesagentur für Arbeit steht unter dem Motto „Zukunft will gelernt sein“ und soll darüber informieren, welche Chancen sich auf dem Arbeitsmarkt durch eine betriebliche Berufsausbildung ergeben. In Neuenrade standen diesmal soziale Berufe im Fokus.

Im Jugendzentrum kamen Donnerstag (14. März) über 40 Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Hönnequell-Schule mit Mitarbeitern der Agentur für Arbeit und der Stadt zusammen. Berufsberater Sebastian Schwalbach berichtete von seiner Arbeit in der HQS und andernorts. Er unterstrich, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Fragen immer gerne an ihn wenden können. Sandra Pawlas, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Iserlohn, sagte, dass es über 360 Ausbildungsberufe in Deutschland gebe und wie wichtig es sei, einen guten Einstieg in das Berufsleben zu finden.

Ganz konkret wurde Frank Staffel. Der Personalleiter der Stadt Neuenrade stellte die Ausbildung zum Erzieher und die Praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher (PiA) in den städtischen Einrichtungen vor. Vanessa Rohrmann aus dem Neuenrader Jugendzentrum erzählte aus eigener Erfahrung von den vielfältigen Möglichkeiten, die ein Studium der Sozialen Arbeit bietet. Sie wies zudem darauf hin, dass Jugendliche das Thema Zukunftsplanung gerne im Jugendzentrum ansprechen können. Das Team unterstütze dann mit passenden Kontakten. Auch Bürgermeister Antonius Wiesemann versicherte, dass der immer ein offenes Ohr für die Jugendlichen habe. Das rege Interesse an der Veranstaltung zeige ihm, dass die Mädchen und Jungen der HQS bereits auf einem guten Weg seien.